Close

Ernährung und Versorgung

Neue Berufs- und Schulbezeichnung seit dem Schuljahr 2012/2013

Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung – vielseitig und praxisorientiert


WIE wird an der Liselotte-Nold-Schule ausgebildet

Durch eigenverantwortliches gestalten und organisieren der Mittagsverpflegung und des Pausenverkaufs in der schuleigenen Kantine wird Selbständigkeit trainiert und Kreativität gefördert.
In der Mitwirkung bei Catering-Aufträgen können erlernte praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten realitätsnah umgesetzt und vertieft werden. In Projekten, wie Seniorennachmittage oder Kinderbackkurse, werden die Kontaktfähigkeit und der Umgang mit Menschen erlernt und gefestigt. Grundlegend für die praktische Ausbildung ist eine ökologische Grundhaltung, die gekennzeichnet ist durch verantwortungsvollen Umgang mit Nahrungsmitteln und der effizienten Nutzung natürlicher Ressourcen. Moderne Ausstattungen der Küchen und Cafeteria ermöglichen die Vermittlung von technischen Kenntnissen und praktischen Fähigkeiten auf hohem Niveau.

WARUM besuche ich die Liselotte-Nold-Schule
Die Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung bietet jungen Menschen am Ende der Schulzeit eine erste berufliche Orientierung. Die dabei vermittelten beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten schaffen eine solide Basis für die praktische Lebensführung.
Mit dieser Qualifizierung ist der Einstieg in eine Vielzahl von hauswirtschaftlichen und serviceorientierten Berufsfeldern möglich. Ein erfolgreicher Abschluss eröffnet darüber hinaus einen optimalen Einstieg in das weite Feld sozialer und plfegerischer Berufe. Direkte Ansprache der Ausbilder und Lehrer ermöglichen Hilfestellungen und die gemeinsame Suche nach Lösungen, die nicht nur fachlicher Natur sein müssen.

WIE werde ich AssistentIn für Ernährung und Versorgung
• 9 Jahre allgemeinbildende Schule
• Ausbildungsdauer: 2 Jahre „HelferIn für Ernährung und Versorgung“
• oder 3 Jahre „staatl. geprüfte/r AssistentIn für Ernährung und Versorgung“ (parallel Erwerb: HauswirtschafterIn nach BBIG)
• Erwerb des Mittleren Bildungsabschlusses möglich

WO ist eine AssistentIn für Ernährung und Versorgung tätig
• Privathaushalt
• Großküche in Krankenhäusern, Altenheimen, Tagungshäusern
• Betriebskantine, Mensa
• Cateringunternehmen
• Hotel und Tourismusbranche

WAS lernt eine AssistentIn für Ernährung und Versorgung
• Nahrungszubereitung unter ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten
• Fundierte Kenntnisse über gesunde Ernährung und Lebensführung
• Moderne Haushaltsführung
• Arbeitsorganisation
• Selbständige und personenorientierte Durchführung von Dienstleistungen
• Einhaltung der Regeln des Umweltschutzes, der Hygiene, der Sicherheit, des Gesundheitsschutzes
• Durchführung qualitätssichernder Maßnahmen
• Betriebswirtschaftliche Kenntnisse
• Zeitmanagement
• Kundenorientierung.

Welche Weiterbildungen sind möglich
• Hauswirtschaftsmeister/in
• Techniker/in für Hauswirtschaft/Ernährung
• BetriebswirtIn für Ernährungs- und Versorgungsmanagement
• Fachlehrer/in im Lehramt Ernährung/Gestaltung
• Fachlehrer/in für Hauswirtschaft an beruflichen Schulen
• Familienpfler/in
• Dorfhelfer/in
• Altenpfleger/in

*Neue Berufs- und Schulbezeichnung seit dem Schuljahr 2012/2013

Flyer und Anmeldung zum Download

Seite drucken Seite drucken